Philosophische Streifzüge

  • Wie nützlich ist Philo­sophie?

    Abb-Ganz-sicherTipps für Selbst­denker

    In den letzten Jahren hat Egonet mit Artikeln über Psychologie, Kommunikation, Lebensstil, Individualität, den freien Willen, Lebens­kunst und Glück gele­gent­lich Aus­flüge ins Reich der Philo­sophie unter­nommen. Daraus wollen wir in den kom­menden Monaten eine feste Ge­wohn­heit machen.

    Philo­sophie? ... weiterlesen

  • Freiheit Entdecken Sie Ihre Möglich­keiten!

    Freiheit ist das große Ideal wes­tlicher Gesel­lschaften. Sie eröffnet uns Chancen der Selbst­verwirk­lichung. Aber sie ver­weigert uns auch ver­bind­liche Orien­tierungen. Wir sind, wie der Exi­stentialist Sartre sagte, „zur Freiheit verurteilt“.

    Jean-Paul Sartre (1905-1980) vertrat eine extreme Auf­fassung. Da der Mensch immer die Wahl habe zwischen ... weiterlesen

  • Skepsis Ist Optimismus nur feh­lendes Wissen?

    Psycho­experten em­pfehlen posi­tives Denken, Sammeln von Glücks­momenten und Zuver­sicht. Philoso­phisches Denken da­gegen ist eher skep­tisch. Wer hat Recht?

    Für Descartes stand am Anfang der Philo­sophie der Zweifel. Der Weise nimmt nichts als gewiss hin. Er kann an allem zweifeln – außer der Tatsache, dass ... weiterlesen

  • Gaben für die Lieben Kleine Philosophie des Schenkens

    Tipps zum Schen­ken ha­ben wir Ihnen schon in zwei frü­heren Bei­trägen ge­geben. Wer den­noch ratlos vor dem Waren­angebot steht, für den ha­ben wir heute einen Trost. Schon immer waren Ge­schenke heikel und dienten nicht nur dazu, Freude zu be­reiten.

    Das Wort „schenken“ bedeutet von seiner germanischen Herkunft ... weiterlesen

  • Die Grenzen der Vernunft – Warum folgen wir so selten unserer besseren Ein­sicht?

    Wir halten uns für die klüg­sten Lebe­wesen unter der Sonne. Wir nennen uns Homo sapiens – der weise Mensch. Doch schauen wir uns die Ergeb­nisse unseres Denkens und Handelns an, sollten uns ernste Zweifel an unserer Einsichts­fähigkeit kommen. Wie vernünftig sind wir wirklich?

    Ein Sonderangebot lockt mit Gratis­zugaben. ... weiterlesen

  • Macht Geld glücklich? Das Geheim­nis finan­zieller Zu­frie­denheit

    Nicht Sex und Liebe, son­dern Geld ist die Haupt­trieb­kraft unse­res Lebens. Das beweist nicht nur die Kri­minal­stati­stik. Schon eine klei­ne Än­derung der Ein­kom­mens­ver­hält­nisse kann eu­pho­rische Freu­den­sprünge oder maß­lose Wut aus­lösen.

    Diogenes lebte in einer Tonne und führte seinen reichen Mitbürgern vor, wie man ohne Geld fröhlich ... weiterlesen

  • Die Darwin-Strategie

    Nutzen Sie das Prin­zip der Aus­lese als Ent­schei­dungs­hilfe im All­tag

    Über die Evo­lution wird hoch­wissen­schaft­lich ge­strit­ten. Egonet bietet Ihnen einen an­deren Blick­winkel. Die von Darwin ent­deckte Se­lek­tion er­weist sich äu­ßerst nütz­lich für jeder­mann.

    Am 12. Februar 1809 wurde Charles Darwin geboren. Am 24. November 1859 veröffent­lichte er sein Buch ... weiterlesen

  • Elite – Wollen Sie zu den Aus­er­wählten gehören?

    Brau­chen wir neue Eliten, die uns aus der Krise führen? Oder haben Eliten uns erst hinein­geritten? Sind Eliten gut oder schlecht und wie kön­nen Sie deren Mit­glied werden? Ist es über­haupt er­stre­bens­wert, eine/r von ihnen zu sein?

    Mark ist 25, trägt Anzüge von Armani und arbeitet bei einer ... weiterlesen

  • Autorität – Menschen über­zeugen und führen

    Was ver­leiht man­chen Men­schen so­viel Über­zeu­gungs­kraft, dass ihnen Auto­rität und Füh­rungs­quali­täten zu­ge­spro­chen wird? Brau­chen wir über­haupt Auto­ri­täten? Wie groß ist die Gefahr des Miss­brauchs?

    Marion Neubert ist Biologie­lehrerin. Ihre Schüler respek­tieren sie. Wenn doch mal einer aus der Reihe tanzt, genügt eine kurze Ermahnung, und alle folgen wieder ... weiterlesen

  • Gier – Die Fallen der Uner­sätt­lich­keit

    Manager gelten wegen ihrer Gier als Ver­ur­sacher der Fi­nanz­krise. Aber sie sind nicht die ein­zigen, die nie genug krie­gen können.

    Egonet schürft tiefer.

    Wer konsu­miert, hält die Wirt­schaft am Lau­fen. So lautet die täg­liche Botschaft der Medien in der Krise. Also noch mehr Besitz­tümer anhäufen? Nie zu­frieden sein, immer ... weiterlesen

  • Hoffnung – Die Utopie im All­tag er­leben

    Kennen Sie Em­pfin­dun­gen der Ohn­macht? Füh­len Sie sich manch­mal nieder­ge­schla­gen oder mut­los? Da­gegen setzt philo­sophi­sches Den­ken das Prin­zip Hoff­nung.

    Sich in das Schick­sal ergeben oder selbst­bestimmt handeln?
    Wenn alles vorher­bestimmt ist, bleibt der Einzelne ohn­mächtig. Diese Haltung heißt Fata­lismus. Nicht nur gottes­gläubige Theologen dachten so. Einer der berühm­testen ... weiterlesen

  • Faszi­nation der Hässlichen

    Warum makel­lose Schön­heit so selten ist

    ABB-SCHNWer möchte nicht hundert­prozentig schön sein? Doch warum ist so gut wie jeder von uns aus ... weiterlesen

  • Sinn und Existenz

    Warum Philoso­phieren mehr ist als bloßes Nach­denken

    ABB-DER-Haben Sie schon ein­mal in Muße­stun­den vor sich hin philo­sophiert? Oder nur die Ge­dan­ken schwei­fen ... weiterlesen

  • Liebe – Zwischen Sehn­sucht und Er­füllung

    Jeder glaubt intui­tiv zu wissen, was Liebe ist. Aber hat nicht jeder seine eigene Idee von der Liebe?  Selbst bei den Fach­leuten hat jeder eine andere Theorie. Von biolo­gischem Instinkt bis zu reli­giöser Versenkung reicht das Spek­trum ihrer Antworten. 

    Egonet lädt zum Philo­sophieren über die Liebe ein.

    Romeo liebt ... weiterlesen

  • Glaube – Macht Religion uns glücklich?

    Wer an Gott glaubt – wird der glück­licher als Ungläu­bige?

    Oder wenig­stens ein besserer Mensch?
    Nimmt Reli­gion uns die Todes­furcht?
    Ist der Glaube auf dem Vor­marsch?
    Viele Fragen – Egonet antwortet.

    In Nah­ost blüht is­la­mi­scher Fun­da­men­talis­mus. In den USA kämpfen christ­liche Eiferer gegen die Darwinsche Evolutionslehre. Glaubenskriege entbrannten ... weiterlesen

  • Unabhängiges Denken

    Die häufig­sten Denk­fallen und wie Sie sie ver­meiden

    Angeblich unter­scheidet sich der Mensch durch seinen Verstand von allen übrigen Lebe­wesen. Wirklich? Wie selten machen wir von un­serem Verstand Ge­brauch! Sonst würden wir nicht ständig in die­selben Denk­fallen tappen.

    Wir gehören zur Gattung „Homo sapiens“. Übersetzt bedeutet das „der weise ... weiterlesen

  • Lob des Zynikers

    Der illusions­lose Blick des Men­schen auf sich selbst

    Wer bitter­böse Wahr­heiten aussprach,
    stem­pelte sich über Jahr­hun­derte zum Au­ßenseiter.
    In­zwischen hat der Zyniker über Comedy und Kaba­rett die Mitte der Gesell­schaft er­obert.
    Egonet liefert eine kleine Ver­tei­digung  für moderne Zyniker.

    In der grie­chischen Antike hießen sie noch Kyniker. weiterlesen

  • Die neuen Tabus

    Von poli­tischer Korrektheit und Gut­menschen

    Nackte Körper in der Werbung, „tabu­lose“ Dienste in Zeitungs­annon­cen, Kot­proben als Wett­gegen­stand im Samstag­abend­fern­sehen – Tabus und Hem­mungen scheint es nicht mehr zu geben. Wirklich? Schauen Sie mit uns hinter die Ku­lissen der Spaß­gesell­schaft.

    Die Aufklärung hat die Religion entzaubert. Die 68er Generation fegte ... weiterlesen

  • Existenzangst – Leben als Dauer­risiko

    Je größer der Wohl­stand, desto größer die Äng­ste alles zu ver­lieren. Ein kom­for­tables Dasein für die Mehr­heit gibt erst seit weni­gen Jahr­zehnten. Angst als Lebens­thema ist folg­lich auch erst im 20. Jahr­hun­dert in das Zen­trum der Philo­sophie gerückt.

    „Es gibt nichts Gefähr­licheres als das Leben. Es endet garan­tiert ... weiterlesen

  • Weisheit – Der Weg zum inneren Frieden

    Wer wäre nicht gern weise? Diese höhere Lebens­klugheit zu er­lan­gen, ist ein wich­tiger An­sporn, wes­halb sich so man­cher mit Philo­sophie beschäftigt. Was ist Weis­heit und was unter­schei­det sie von ein­facher Intel­ligenz?

    „Wenn du geschwiegen hättest, wärst du ein Philosoph geblieben!“ Dieser Ausruf stammt von Boethius, dem ... weiterlesen