Warning: fopen(../zaehler.txt) [function.fopen]: failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 18

Warning: fgets(): supplied argument is not a valid stream resource in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 19

Warning: rewind(): supplied argument is not a valid stream resource in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 21

Warning: fputs(): supplied argument is not a valid stream resource in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 22

Warning: fclose(): supplied argument is not a valid stream resource in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 24
++++++ Online - Magazin für Kommunikaton, Lebensstil und Individualität ++++++
Leserbriefe/Gästebuch Leserumfrage Ego-Links Archiv Newsletter bestellen Impressum Kontakt FAQ
philosophische Streifzüge
serien
  design by
lexaart.de
©berlinx.de
Klaus-D. Berlin
written by
Dr. Frank Naumann
Bücher von Ego-net.de:
Informieren Sie sich hier
Frank Naumann: Die Kunst des Streitens   Frank Naumann: Kleiner Machiavelli für Überlebenskünstler      Ego-net Buch
 

zur Druckversion

Unsere Serie „Typisch Mann-Typisch Frau": Teil 64

 

Der Frost-Faktor
Warum Männer mehr Hitze haben und Frauen eher frieren

zu weiteren Cartoons von LEXA<

Ein Paar spaziert durch den Winterwald. Er trägt eine dünne Jacke mit offenem Kragen und wischt sich den Schweiß von der Stirn. Sie hat unter ihrer Daunenjacke noch einen dicken Wollpullover mit Rollkragen an und friert trotzdem. Macht Männern Kälte tatsächlich weniger aus?

Seit einigen Jahren messen Meteorologen nicht nur die reale, sondern auch die „gefühlte“ Temperatur. Dabei stellte sich heraus, dass Männer und Frauen in punkto Wärme nicht dasselbe fühlen. Frauen empfinden die gleiche Außentemperatur etwa zwei Grad kälter als Männer.

Eigentlich ein erstaunlicher Befund. Frauen haben doch die fülligeren Rundungen! Sie besitzen im Schnitt 25 Prozent Fettgewebe, Männer aber nur 15 Prozent. Enten und andere Wasservögel isolieren sich mit Fett gegen das kalte Nass. Warum funktioniert der gleiche Schutz bei uns Menschen nicht?

Fett isoliert zwar, produziert aber keine Wärme. Unsere innere Temperatur von 37 Grad erzeugt der Körper durch Zuckerverbrennung. Sie findet in den Muskeln statt. Die Muskeln machen 40 Prozent der männlichen Körpermasse aus, aber nur 25 Prozent bei den Frauen. Männer erzeugen dadurch mehr Hitze. Der notwendige Brennstoff – der Blutzucker – und die aus ihm erzeugte Wärme gelangen mit den Blutgefäßen in alle Körperregionen. Fettgewebe ist aber von allen Körperregionen am schlechtesten durchblutet. Das Ergebnis: Das Fett bleibt kalt. Muskeln erzeugen dagegen ständig neue Hitze.

Ist es draußen kalt, gibt der Körper Wärme an seine Umgebung ab, und zwar über die Haut. Die geringere Muskelmasse der Frauen liefert nicht genug neue Hitze nach, um den Verlust auszugleichen. Daher frieren sie eher als Männer. Aber warum zuerst an Händen und Füßen?

Dafür ist das Verhältnis von Volumen und Oberfläche verantwortlich. Die Extremitäten nehmen wenig Raum ein, besitzen aber eine verhältnismäßig große Hautoberfläche. Die Folge: Sie geben besonders viel Wärme ab, ihre schmalen Muskeln liefern aber nur wenig nach.

Drei weitere Faktoren vergrößern den Geschlechtsunterschied zusätzlich:

  1. Männerhaut ist rund 20 Prozent dicker und grobporiger. Frauenhaut ist feinfühliger, auch für Temperaturen.

  2. Männer sind abgehärteter. Sie sind mehr Kälte gewöhnt. Laut Statistik bewegen sie sich mehr und halten sich häufiger draußen auf – aus diesem Grund werden sie übrigens auch häufiger als Frauen vom Blitz erschlagen.

  3. Wegen der Mode zeigen Frauen mehr Haut als Männer und tragen dünnere Unterwäsche. Viele Frauen schließen deshalb bei der Kleidung Kompromisse. Sie umhüllen den Hals mit einem dicken Wollschal, lassen aber die Kälte an den Füßen und in der Beckengegend herein.

Dass Männer mehr Muskeln haben, dafür ist das Geschlechtshormon Testosteron verantwortlich. Es verursacht das Muskelwachstum in der Pubertät. Wenn Sportler sich dopen, um Muskeln aufzubauen, benutzen sie fast immer Steroide – das sind Ersatzhormone, die chemisch dem Testosteron ähneln. Der Ausdruck „Männer haben Hitze“ ist also zu Recht doppeldeutig. Das Testosteron versorgt den Mann nicht nur mit aktiver sexueller Lust, sondern auch mit einem zusätzlichen Schub Körperwärme. Ein Trost für alle Leserinnen: Wenn im Sommer das Quecksilber auf tropische Werte klettert, sind die Frauen im Vorteil.

Veröffentlicht im Januar 2006 © by www.berlinx.de

zur Druckversion

In Partnerschaft mit
Amazon.de

LOVEPOINT - Liebe oder Seitensprung? - Click it

in
bis EUR Zimmer
copyright by Axel Hörnig
Dauerkrieg oder neue Verständigung?  
Am Anfang war die Frau  
Frauen reden, Männer handeln?  
Frau und Mann 2000  
Mann/Frau dringend gesucht!  
Verführung.  
Ewig währt der Seitensprung  
Zicke contra Macho  
Heulsusen und Prügelknaben  
Mimose trifft Rambo  
Sex oder Liebe  
Zärtlichkeit und Leidenschaft  
Männliche Logik und weibliche Intuition  
Mann oder Frau – wer ist gesünder?  
Für sie die Pille – für ihn die Spritze  
Führung ist gefragt  
Mit Fleiß und Ellenbogen  
Frau am Steuer  
Pubertät  
Wechseljahre und Midlifecrisis  
Das Harry-und-Sally-Syndrom  
Flirt, Anmache, Belästigung  
Der Kuß  
Aphrodisiaka  
Orgasmus  
„Das kannst du sowieso nicht verstehen!“  
Wochenendehen und andere Fernbeziehungen  
Naschkatze und Fleischwolf  
Frauenmangel und Männerüberschuß  
Geschlechtshormone und Altern  
Nähe und Distanz  
Lüge und Täuschung  
Geheimnisse  
Romeo und Julia forever!  
Heiraten  
Flirten  
Liebe online  
Methusalem ist weiblich  
Blitzschlag und Hornissenstich  
Haare  
Machtspiele  
Weshalb Frauen anders ticken und Männer nicht wissen wollen, warum  
Wenn Frauen Fußball spielen und Männer Ballett tanzen  
Frauen kichern, Männer grölen  
Herrenwitze und Weiberspott  
Körpersprache von Frauen und Männern  
Frühlingsflirt  
Pokerface und Dauerlächeln  
Romantik oder Action  
Androgyn  
Wozu sind Männer da?  
Brummen und Säuseln  
Boris und Britney – mehr als Schall und Rauch  
Drei Väter braucht das Kind  
Starke Herzen sind weiblich  
Sind Männer klug und Frauen raffiniert?  
Angriffsziel Liebe (I)  
Angriffsziel Liebe (II)  
Hengst besteigt Luder  
Wer Männer und Frauen begehrt  
One-Night-Stand  
Träume und der kleine Unterschied  
Lustvoll streiten  
Der Frost-Faktor  
Schnarchen  
Als Paar übereinstimmen  
Anbaggern für Profis  
Sich verlieben  
Die magische 13  
Schönheit  
Schönheitsoperationen  
Der Duft der Liebe  
Statussymbole  
Geschenke für die Liebsten  
Ist Aberglaube weiblich?  
Multikulti Paare  
Das Kleider-Paradox  
Der weibliche Schuhtick  
Männer überzeugen  
Frauen überzeugen  
Haare oder glatt wie ein Popo  
Wie der Sex heiß bleibt  
Beziehungsterror  
Sex-Appeal  
Der Quassel­strippen-Mythos  
Die verwirrende Welt des Sex  
Allein unter Männern  
Große Kerle bevor­zugt  
Sex-Tempera­mente  
Gleich­berech­tigung in der Sprache  
Idealtyp gesucht  
Die Weichei-Falle  
Lockruf für ihn, Kom­pliment für sie  
Achtsamkeit  
Männer im Vorteil?  
Sind Frauen geheim­nis­voll?  
Der Kavaliers­effekt  
Pullover ausziehen  
Die Liebes­konkurrenz  
Rot macht Männer sexy  
Verlieben für Fortgeschrittene  
Warum macht Liebe blind?  
Trennungen  
Warum Frauen Kerzenlicht lieben  
zum Seitenanfang zur Startseite Archiv Newsletter bestellen Impressum Kontakt FAQ
 
zurück zur Startseite