Warning: fopen(../zaehler.txt) [function.fopen]: failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 18

Warning: fgets(): supplied argument is not a valid stream resource in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 19

Warning: rewind(): supplied argument is not a valid stream resource in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 21

Warning: fputs(): supplied argument is not a valid stream resource in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 22

Warning: fclose(): supplied argument is not a valid stream resource in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 24
++++++ Online - Magazin für Kommunikaton, Lebensstil und Individualität ++++++
Leserbriefe/Gästebuch Leserumfrage Ego-Links Archiv Newsletter bestellen Impressum Kontakt FAQ
philosophische Streifzüge
serien
  design by
lexaart.de
©berlinx.de
Klaus-D. Berlin
written by
Dr. Frank Naumann
Bücher von Ego-net.de:
Informieren Sie sich hier
Frank Naumann: Die Kunst des Streitens   Frank Naumann: Kleiner Machiavelli für Überlebenskünstler      Ego-net Buch
 

zur Druckversion

Unsere Serie „Typisch Mann-Typisch Frau": Teil 37

 

Liebe online
Partnersuche per Mausklick

Jeder dritte Haushalt verfügt über einen Internetanschluß – und jede(r) dritte ist Single. Was liegt also näher, als über das World Wide Web nach der großen Liebe zu suchen? EGO-Net gibt einen Überblick über Tücken und Chancen des Online-Flirtens.

Millionen Frauen und Männer sind im Internet auf Partnersuche. Laut einer Untersuchung der Gesellschaft für Konsumforschung finden 18 Prozent von ihnen tatsächlich die Liebe fürs Leben. Fast jeder hat inzwischen in seinem Bekanntenkreis wenigstens ein Paar, daß sich online gefunden hat. Andererseits haben viele Singles noch Hemmungen, ihre Suche nach Intimität und Gefühlen einem anonymen technischen Medium anzuvertrauen. Unnötig, denn wie im wahren Leben tasten sich Frauen und Männer im Netz Schritt für Schritt aneinander heran.

Allerdings ist es sinnvoll, über einige Stolpersteine Bescheid zu wissen und sich zu erkundigen, worauf man beim Onlinekontakt gefaßt sein muß. Wir nennen Ihnen die entscheidenden Schritte:

Selbstdarstellung. Wenn Sie auf die Seiten einer Partnerbörse gehen, werden Sie in aller Regel eingeladen, sich mit einem Bild und einigen Informationen (Alter, charakteristische Vorzüge., wie bei einer Partnerannonce in der Zeitung) darzustellen. Da (zunächst) niemand den Wahrheitsgehalt überprüft, lügen die Teilnehmer – und zwar nicht nur die Männer. Kaum eine(r) jenseits der 40 bekennt sich zu seinem/ihren wahren Alter. Die meisten stellen keine aktuellen, sondern Jugend-Fotos ins Netz. Rechnen Sie also mit einer Ernüchterung beim ersten Treffen. Wer sich sagt „Wenn nur die Hälfte stimmt, werde ich den Abend genießen“ hat bessere Erfolgsaussichten, als wer den Superprinzen erwartet. Oder würden Sie wirklich glauben, daß all die hochintelligenten und sagenhaft attraktiven Jugendlichen außerhalb des Internets keine Partner finden?

Decknamen. Sie bleiben anonym – Sie verbergen sich hinter einem Spitznamen. Aber Achtung – diese Decknamen können schon die Weichen stellen, wer sich bei Ihnen meldet und wer nicht. Bei einer Frau, die sich mit „SexyGirl24“ vorstellt, melden sich andere Männer als bei „Mondfrau“. Ähnlich bei Männern: Unter „Supercooler“ stellen sich die Mädels einen anderen Typen vor als bei „Teddywolf“.

Kosten. Es gibt kostenlose Foren und solche, die einen Beitrag erheben – bis zu 100 Euro im Monat. Frauen sind grundsätzlich besser dran – sie sind in der Minderheit. Da bis zu 80 Prozent der Suchenden Männer sind, werden oft nur diese zur Kasse gebeten. Auf kostenlosen Partnerseiten herrscht deshalb ein hoher Männerüberschuß. Wo Männer mehr zahlen als Frauen, sind die Verhältnisse ausgeglichener – das bedeutet: Männer haben bessere Chancen, mit verschiedenen Interessentinnen in Kontakt zu treten.

Erstkontakt. Da Frauen in der Minderheit sind, werden sie sofort mit Emails überflutet. Darunter sind oft eine Menge unverblümter Angebote. Oder Standardmails, die der Mann routinemäßig an Hunderte von Frauen verschickt. Sie sind daran zu erkennen, daß der Absender mit keinem Wort auf die individuelle Selbstdarstellung der Adressatin eingeht. Männer erhalten zwar weniger Mails, dafür stammen sie fast alle von ernsthaften Interessentinnen. Alles weitere läuft ähnlich wie nach einer Zeitungsannonce – nur per Mail. Sie antworten, gehen auf Hobbys und Interessen des Schreibers ein und versuchen herauszufinden, ob Sie genügend Gemeinsamkeiten haben und auf einer Wellenlänge liegen. Einige Partnerbörsen bieten außerdem Chatbereiche an, in denen Sie sofort mit den Frauen bzw. Männern chatten können, die zur selben Zeit auf der Internetseite befinden.

Erstes Treffen. Auch wenn die Sehnsucht nach einer neuen Liebe noch so groß ist – Fotos austauschen ist okay, aber Ihre Privatadresse und Ihre Festnetztelefonnummer rücken Sie besser nicht so schnell heraus. So manches charmante Online-Wesen entpuppte sich bald als Quälgeist, das eine regelrechte Verfolgungsjagd startet.
Wenn Sie sich dann treffen, bedenken Sie: Alle Informationen, die Sie bis dahin erhielten, stammt von ihm/ihr. Zwar ist es eine vernünftige Empfehlung, sich zunächst an einem neutralen Ort zu treffen – einem Café oder zu einem Spaziergang in einem Park. Aber wenn Sie aus weit entfernten Städten kommen und nicht so reich sind, daß Sie sich ein Wochenende im Hotel leisten können? Da man selten im ersten Anlauf den/die Richtige(n) findet, kann das teuer werden. Wenn Sie riskieren, sich gleich im ersten Anlauf nach Hause einladen zu lassen, hinterlassen Sie guten Freunden die Anschrift, zu der Sie reisen.

Übrigens müssen Sie nicht unbedingt eine Partnerbörse wählen, um im Internet die große Liebe zu treffen. Auch Diskussionsgruppen haben schon so manche Begegnung vermittelt. Beim Chatten über die neueste Literatur oder optimale Radwanderwege finden sich Gleichgesinnte, die ihr Hobby auch mal life zusammen erleben wollen.

Von EGO-Net getestete Partnerseiten:

1. friendscout24.de: Die größte Partnerbörse mit über 1,3 Millionen Mitgliedern jeden Alters. Preise je nach Komfort bzw. Angebot gestaffelt. Männer können sich zwar kostenlos darstellen, aber keine Frauen anschreiben oder chatten – letzteres (Premiumzugang) kostet üblicherweise je nach Teilnahmedauer zwischen 20,-Eur/Mon(für einen Monat) und 7,- Eur/Mon(Jahresabo) , aber es gibt oft Sonderangebote mit zum Teil erheblichen Rabatten. Frauen werden theoretisch genauso behandelt, aber sie bekommen immer wieder eine automatische Verlängerung des Premiumzuganges. Auf vier Frauen kommen etwa zehn Männer. Es gibt diverse kostenpflichtige Angebote, wie z.B. den Traumpartner aus der Datenbank auszulesen bzw. auch sogenannte Partnerschaftsmatches, welche angeblich bewerten, wie gut der ausgesuchte Partner zu einem paßt.
EGO-Net-Tip: Erstmal kostenlos anmelden. Meist ködert man Sie gleich mit einem Sonderangebot. Nutzen Sie es (bzw. als Frau die kostenlose Verlängerung). Die weitergehenden kostenpflichtigen Dienste sind überteuert und lohnen das Geld nicht.

2. datingcafe.de: Regelmäßiger Testsieger in diversen Zeitschriften. Kleinere Börse mit ca. 120.000 Teilnehmern, aber guter Komfort. Für Frauen kostenlos, Männer bezahlen zwischen 8,-Eur/Mon(für einen Monat) und 3,5 Eur/Mon(Jahresabo), daher sehr ausgewogenes Geschlechterverhältnis. Ein Monat kostenloser Test auch für Männer möglich. Das kann schon reichen, um die große Liebe zu finden.

3. finya.de: Kostenlos für alle, deshalb viel mehr Männer. Frauen haben es also gut hier

4. singles.freenet.de: wie finya.de, häufig überlasteter Server

5. single.de: wie finya.de, aber wesentlich kleiner (nur ca. 10.000 Männer und 3.000 Frauen)

6. amica.msn.de: Auch kostenlos, allerdings schlechter Komfort. Die Teilnehmer können keine Bilder ins Netz stellen. In der Selbstdarstellung müssen sie sich an einen vorgegebenen Text halten, ca. 20.000 Mitglieder.

7. kontaktanzeigenmarkt.de: Typisches Beispiel für eine Seite, die mit schnellem Sex lockt – auch damit muß man im Internet rechnen. Für Männer, die sich einbilden, auf diesem Weg ihr Glück zu finden. Wer tatsächlich versucht, Kontakt aufzunehmen, wird erst einmal zur Kasse gebeten.

8. all4love.de: Beispiel für viele vergleichbare Seiten, die auf den Zug noch mit aufspringen wollen. Keine 1000 Mitglieder. Wir raten: lieber an die Großen halten

9. parship.de: Für die gehobenen Ansprüche. Viele Akademiker. Das 6-Monats-Paket kostet 149 Euro und enthält Persönlichkeitstest und Telefon-Coaching. Nach eigenen Angaben 375000 Mitglieder.
Unser Tip: Es geht auch preiswerter. Wer aber von den anderen frustriert ist und es sich leisten kann....

10. liebe.de: Kleinanzeigen, Chat und jede Menge Tips rund um die Liebe. Gut gemachte professionelle Seite ähnlich Friendscout24 nur weniger Mitglieder und ohne Premium geht hier allerdings so gut wie nichts.. Premiummitglieder zahlen 10,-Eur/Monat oder 25,-Eur/drei Monate

Juni 2003 © by www.berlinx.de

zur Druckversion

In Partnerschaft mit
Amazon.de

LOVEPOINT - Liebe oder Seitensprung? - Click it

in
bis EUR Zimmer
copyright by Axel Hörnig
Dauerkrieg oder neue Verständigung?  
Am Anfang war die Frau  
Frauen reden, Männer handeln?  
Frau und Mann 2000  
Mann/Frau dringend gesucht!  
Verführung.  
Ewig währt der Seitensprung  
Zicke contra Macho  
Heulsusen und Prügelknaben  
Mimose trifft Rambo  
Sex oder Liebe  
Zärtlichkeit und Leidenschaft  
Männliche Logik und weibliche Intuition  
Mann oder Frau – wer ist gesünder?  
Für sie die Pille – für ihn die Spritze  
Führung ist gefragt  
Mit Fleiß und Ellenbogen  
Frau am Steuer  
Pubertät  
Wechseljahre und Midlifecrisis  
Das Harry-und-Sally-Syndrom  
Flirt, Anmache, Belästigung  
Der Kuß  
Aphrodisiaka  
Orgasmus  
„Das kannst du sowieso nicht verstehen!“  
Wochenendehen und andere Fernbeziehungen  
Naschkatze und Fleischwolf  
Frauenmangel und Männerüberschuß  
Geschlechtshormone und Altern  
Nähe und Distanz  
Lüge und Täuschung  
Geheimnisse  
Romeo und Julia forever!  
Heiraten  
Flirten  
Liebe online  
Methusalem ist weiblich  
Blitzschlag und Hornissenstich  
Haare  
Machtspiele  
Weshalb Frauen anders ticken und Männer nicht wissen wollen, warum  
Wenn Frauen Fußball spielen und Männer Ballett tanzen  
Frauen kichern, Männer grölen  
Herrenwitze und Weiberspott  
Körpersprache von Frauen und Männern  
Frühlingsflirt  
Pokerface und Dauerlächeln  
Romantik oder Action  
Androgyn  
Wozu sind Männer da?  
Brummen und Säuseln  
Boris und Britney – mehr als Schall und Rauch  
Drei Väter braucht das Kind  
Starke Herzen sind weiblich  
Sind Männer klug und Frauen raffiniert?  
Angriffsziel Liebe (I)  
Angriffsziel Liebe (II)  
Hengst besteigt Luder  
Wer Männer und Frauen begehrt  
One-Night-Stand  
Träume und der kleine Unterschied  
Lustvoll streiten  
Der Frost-Faktor  
Schnarchen  
Als Paar übereinstimmen  
Anbaggern für Profis  
Sich verlieben  
Die magische 13  
Schönheit  
Schönheitsoperationen  
Der Duft der Liebe  
Statussymbole  
Geschenke für die Liebsten  
Ist Aberglaube weiblich?  
Multikulti Paare  
Das Kleider-Paradox  
Der weibliche Schuhtick  
Männer überzeugen  
Frauen überzeugen  
Haare oder glatt wie ein Popo  
Wie der Sex heiß bleibt  
Beziehungsterror  
Sex-Appeal  
Der Quassel­strippen-Mythos  
Die verwirrende Welt des Sex  
Allein unter Männern  
Große Kerle bevor­zugt  
Sex-Tempera­mente  
Gleich­berech­tigung in der Sprache  
Idealtyp gesucht  
Die Weichei-Falle  
Lockruf für ihn, Kom­pliment für sie  
Achtsamkeit  
Männer im Vorteil?  
Sind Frauen geheim­nis­voll?  
Der Kavaliers­effekt  
Pullover ausziehen  
Die Liebes­konkurrenz  
Rot macht Männer sexy  
Verlieben für Fortgeschrittene  
Warum macht Liebe blind?  
Trennungen  
Warum Frauen Kerzenlicht lieben  
zum Seitenanfang zur Startseite Archiv Newsletter bestellen Impressum Kontakt FAQ
 
zurück zur Startseite