Warning: fopen(../zaehler.txt) [function.fopen]: failed to open stream: No such file or directory in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 18

Warning: fgets(): supplied argument is not a valid stream resource in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 19

Warning: rewind(): supplied argument is not a valid stream resource in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 21

Warning: fputs(): supplied argument is not a valid stream resource in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 22

Warning: fclose(): supplied argument is not a valid stream resource in /www/htdocs/egonet/wpblog/typisch/typisch.php on line 24
++++++ Online - Magazin für Kommunikaton, Lebensstil und Individualität ++++++
Leserbriefe/Gästebuch Leserumfrage Ego-Links Archiv Newsletter bestellen Impressum Kontakt FAQ
philosophische Streifzüge
serien
  design by
lexaart.de
©berlinx.de
Klaus-D. Berlin
written by
Dr. Frank Naumann
Bücher von Ego-net.de:
Informieren Sie sich hier
Frank Naumann: Die Kunst des Streitens   Frank Naumann: Kleiner Machiavelli für Überlebenskünstler      Ego-net Buch
 

zur Druckversion

Unsere Serie „Typisch Mann-Typisch Frau": Teil 25

 

Orgasmus
Der weibliche Höhepunkt ist anders - der männliche auch

Jede zweite Frau hat Schwierigkeiten mit dem Gipfel aller Lustgefühle. Deshalb entwickelte sich das Recht auf die weibliche Lust in den 70ern zu einem Zentralthema der sexuellen Revolution. Auch wenn wir heute wissen: der Orgasmus ist nicht alles - ohne ihn macht die Lust nur halb so viel Spaß. Und: auch Männer kennen Orgasmusprobleme. EGO-Net klärt auf.

Jede Frau und jeder Mann kann den Orgasmus erreichen - im Alleingang. Erst im Zusammenspiel mit dem Partner treten Probleme auf: „Technisches“ Ungeschick oder seelische Barrieren. Meist beides zugleich.
Nerven, Blutbahnen und Geschlechtsorgane sind jedenfalls hervorragend gerüstet für den ultimativen Kick. Aber halt - die Lust entsteht ja in Wahrheit im Kopf. Doch da sind Männer und Frauen gleich gut gerüstet, wie ungarische Neurologen erst kürzlich herausfanden. Das intensive Lusterlebnis hat in einer Region der rechten Hirnhälfte seinen Ursprung, einem Teil des Limbischen Systems. Ausgerechnet Epilepsiepatienten brachten die Forscher auf die Spur. Kurz vor einem Anfall traten bei ihnen Gefühle auf, die einem Orgasmus ähneln.

Wie die Lust erlebt wird, hängt allerdings von vielen Faktoren ab: der Laune, dem Partner, dem Vorhandensein oder der Abwesenheit von Sorgen und Stress, der eigenen Einstellung zum Sex ... Nicht zuletzt spielen Erfahrungen eine Rolle. Nicht nur mit früheren Partnern und der Selbstbefriedigung. Sondern die Vertrautheit mit dem eigenen Körper und der Akzeptanz geheimer seelischer Regungen.

Auch der Einfluß der Sexualkultur ist nicht zu unterschätzen. AIDS, Mißbrauchsberichte in den Medien, aber auch der wachsende Individualismus haben die Vorsicht wieder größer werden lassen - nach einer Epoche der Sorglosigkeit vom Ende der 60er bis Anfang der 80er Jahre. Der gelungene Orgasmus braucht aber Vertrauen und Sich-gehen-lassen. Die Furcht, die Kontrolle zu verlieren und sich dem Partner auszuliefern, spielt für Frauen heute eine wachsende Rolle als Hemmnis auf dem Weg zum Höhepunkt. Lebenslange Ehen werden seltener, die Tendenz zum Lebensabschnittspartner wächst. Die innere Vorbehalte gegen den aktuellen Partner schließen völlige Hingabe aus.

Wie dennoch eine orgasmusförderliche Atmosphäre entsteht, zeigt die altindische Tradition des Tantra. Sie setzt nicht auf Spontansex, sondern geplante, ausführliche Rituale allmählicher Luststeigerung. Seine wichtigsten Elemente:
Männer und Frauen trainieren ihre Beckenbodenmuskulatur. Er mit dem Ziel, seine Ejakulation zu beherrschen und hinauszuzögern. Sie steigert ihre Empfindungsfähigkeit und wird schließlich fähig, allein durch Reiben ihrer Vaginalmuskeln das stillhaltende männliche Glied zur Ejakulation zu führen.
Die geschlechtliche Vereinigung dehnt sich im Tantra zu einem stundenlangen Spiel. Am Anfang stehen Ganzkörperküsse und Berührungen in vielfacher Variation.
Ein besonderes „Bonbon“ ist die Yab-Yum-Position. Beide sind im Schneidersitz einander zugewandt. Sie sitzt dabei auf seinen Schenkeln. Mit gelegentlichen, langsamen Beckenbewegungen kann sie seine Erektion in ihr eine Stunde und länger aufrechterhalten. Auch der Orgasmus wird zeitlich gedehnt. Die Meister des Tantra nutzen zusätzlich die Technik der verlangsamten Ausatmens während des Höhepunkts. Ob verlängerter oder multipler Orgasmus: im Tantra alles eine Frage bewußten Hinauszögerns und Übens.

In der westeuropäischen Tradition diskutieren wir statt der seelischen Atmosphäre lieber die Anatomie: Was ist besser: Klitoris- oder Vaginalorgasmus? Gibt es den G-Punkt, und wenn ja, wo? Moderne Forschungen zeigen, daß die alten Unterscheidungen überholt sind. Australische Studien zeigten, daß die sichtbare Klitoris sich nach innen bis zu 10 Zentimeter fortsetzt und mit Schwellkörpern verbunden ist, die bis an die Vorderwand der Vagina reichen. Vagina und Klitoris sind verbunden. Vernetzt mit empfindlichen Nervenbahnen, läßt eine Vaginareizung auch die Klitoris anschwellen.

Am überraschendsten ist jedoch die Erkenntnis, daß auch Männer Probleme mit dem Lustgipfel kennen. Die simple Formel „Ejakulation gleich Orgasmus“ gilt nicht mehr. Typische Männerprobleme:
Vorzeitige Ejakulation. Sorgen Nervosität, Ängste oder Stress für vorzeitigen Samenerguß, ist alles vorbei, bevor überhaupt Lustgefühle sich aufbauen können.
Kein Höhepunkt-Feeling trotz „normaler“ Ejakulation. Seelische Barrieren und Sorgen verhindern ein Lustempfinden. Handelt es sich nicht nur um vorübergehende, sondern dauernde Unlust, ist eine Behandlung bei einem Sexualtherapeuten unumgänglich.
Schmerzen bei der Ejakulation. Dahinter kann eine bakterielle Infektion stecken. Sex nur mit Kondom! Ein Eisbeutel lindert den ersten Schmerz. Dann ab zum Arzt.
Vorgetäuschter Orgasmus: Keine reine Frauendomäne, wie Umfragen zeigen. 60 Prozent der Frauen haben mindestens einmal einen Höhepunkt vorgetäuscht - aber auch 29 Prozent der Männer! Wenn er sich leidenschaftlich aufbäumt und es ansonsten „feucht“ zugeht, kann er durchaus erfolgreich den fehlenden Samenerguß verschleiern. Vor allem beim One-night-stand, wenn sie seine üblichen Reaktionen nicht kennt.

Ob Mann oder Frau - Blockaden im Kopf sind der Hauptfeind der Lust. Die beste Abhilfe: Nicht auf spontane Leidenschaft warten, sondern einen „Sextermin“ vereinbaren, von dem alle Störfaktoren (Telefon, Termine) ferngehalten werden. Ein ungewöhnlicher Ort oder ein origineller Striptease geben dann der Phantasie den nötigen Anstoß für mehr ...

In der nächsten Ausgabe:
Typisch Frau - Typisch Mann”, Teil 26:
„Das kannst du sowieso nicht verstehen!“
Fünf typische Männer- und Frauen-Macken im Vergleich

April 2002 © by www.berlinx.de

zur Druckversion

In Partnerschaft mit
Amazon.de

LOVEPOINT - Liebe oder Seitensprung? - Click it

in
bis EUR Zimmer
copyright by Axel Hörnig
Dauerkrieg oder neue Verständigung?  
Am Anfang war die Frau  
Frauen reden, Männer handeln?  
Frau und Mann 2000  
Mann/Frau dringend gesucht!  
Verführung.  
Ewig währt der Seitensprung  
Zicke contra Macho  
Heulsusen und Prügelknaben  
Mimose trifft Rambo  
Sex oder Liebe  
Zärtlichkeit und Leidenschaft  
Männliche Logik und weibliche Intuition  
Mann oder Frau – wer ist gesünder?  
Für sie die Pille – für ihn die Spritze  
Führung ist gefragt  
Mit Fleiß und Ellenbogen  
Frau am Steuer  
Pubertät  
Wechseljahre und Midlifecrisis  
Das Harry-und-Sally-Syndrom  
Flirt, Anmache, Belästigung  
Der Kuß  
Aphrodisiaka  
Orgasmus  
„Das kannst du sowieso nicht verstehen!“  
Wochenendehen und andere Fernbeziehungen  
Naschkatze und Fleischwolf  
Frauenmangel und Männerüberschuß  
Geschlechtshormone und Altern  
Nähe und Distanz  
Lüge und Täuschung  
Geheimnisse  
Romeo und Julia forever!  
Heiraten  
Flirten  
Liebe online  
Methusalem ist weiblich  
Blitzschlag und Hornissenstich  
Haare  
Machtspiele  
Weshalb Frauen anders ticken und Männer nicht wissen wollen, warum  
Wenn Frauen Fußball spielen und Männer Ballett tanzen  
Frauen kichern, Männer grölen  
Herrenwitze und Weiberspott  
Körpersprache von Frauen und Männern  
Frühlingsflirt  
Pokerface und Dauerlächeln  
Romantik oder Action  
Androgyn  
Wozu sind Männer da?  
Brummen und Säuseln  
Boris und Britney – mehr als Schall und Rauch  
Drei Väter braucht das Kind  
Starke Herzen sind weiblich  
Sind Männer klug und Frauen raffiniert?  
Angriffsziel Liebe (I)  
Angriffsziel Liebe (II)  
Hengst besteigt Luder  
Wer Männer und Frauen begehrt  
One-Night-Stand  
Träume und der kleine Unterschied  
Lustvoll streiten  
Der Frost-Faktor  
Schnarchen  
Als Paar übereinstimmen  
Anbaggern für Profis  
Sich verlieben  
Die magische 13  
Schönheit  
Schönheitsoperationen  
Der Duft der Liebe  
Statussymbole  
Geschenke für die Liebsten  
Ist Aberglaube weiblich?  
Multikulti Paare  
Das Kleider-Paradox  
Der weibliche Schuhtick  
Männer überzeugen  
Frauen überzeugen  
Haare oder glatt wie ein Popo  
Wie der Sex heiß bleibt  
Beziehungsterror  
Sex-Appeal  
Der Quassel­strippen-Mythos  
Die verwirrende Welt des Sex  
Allein unter Männern  
Große Kerle bevor­zugt  
Sex-Tempera­mente  
Gleich­berech­tigung in der Sprache  
Idealtyp gesucht  
Die Weichei-Falle  
Lockruf für ihn, Kom­pliment für sie  
Achtsamkeit  
Männer im Vorteil?  
Sind Frauen geheim­nis­voll?  
Der Kavaliers­effekt  
Pullover ausziehen  
Die Liebes­konkurrenz  
Rot macht Männer sexy  
Verlieben für Fortgeschrittene  
Warum macht Liebe blind?  
Trennungen  
Warum Frauen Kerzenlicht lieben  
zum Seitenanfang zur Startseite Archiv Newsletter bestellen Impressum Kontakt FAQ
 
zurück zur Startseite